+++Eilmeldung+++ Bundesregierung macht Grenzen dicht

Merkel kündigt Null-Toleranz-Politik gegenüber Flüchtlingen an

Janosch2-1024x576Die Veröffentlichung der sogenannten Panamapapers schlägt im politischen Berlin weiterhin hohe Wellen. Regierungssprecher Seibert erklärte, dass Bundeskanzlerin Merkel Großes vorhabe und dafür dringend das Geld der deutschen Steuerzahler benötige. Nach einer Millionen Kurgästen im vergangenen Jahr kündige sich bereits eine zweite Welle Sommerfrischler an, die selbstverständlich ebenfalls einen Anspruch auf standesgemäße Unterbringung, Verköstigung und Belustigung haben. Auch unsere griechischen Freunde werden bald wieder frisches Geld benötigen und sicherlich auch Ukrainer und Türken (vielleicht auch noch portugiesische und italienische Banken).

Will Flucht ins Ausland verhindern: Bundeskanzlerin Merkel

Braucht dringend Geld: Bundeskanzlerin Merkel

Es sei deshalb ein Unding, dass renitente Untertanen ihr Geld in exotischen Steueroasen verstecken und damit die Bewirtung der Schutzsuchenden, die Finanzierung des europäischen Friedensprojekts und nicht zuletzt die anstehende Diätenerhöhung der Bundestagsabgeordneten gefährden. Die Bundesregierung hat deshalb die staatlichen Organe angewiesen, Kontrollen zu intensivieren, um die Grenzen des Landes semipermeabel zu machen: Alle dürfen rein, aber keiner mehr raus.

Unterstützung erhält die Regentin von SPD-Bundesvorstandsmitglied Ralf Stegner, der seinem Unmut über Twitter Luft verschaffte. Offenbar gefährdet das unsolidarische Verhalten der Steuerkriminellen auch die Finanzierung wichtiger Investitionen in die Infrastruktur seiner schleswig-holsteinischen Heimat.

Empörung auch bei Twitter. Ralf Stegner kritisiert Steuerflucht